Essen ausgeben und Geschirr spülen – ein Traumjob

Inklusion: Die Lebenshilfe beschäftigt mit Lisa Bock erstmals eine Mitarbeiterin der Mainfränkischen Werkstätten

 Als Li­sa Bock die gu­te Nach­richt er­hal­ten hat, stieß sie erst mal mit ih­ren Be­t­reu­ern an. Seit we­ni­gen Wo­chen ar­bei­tet die geis­tig be­hin­der­te 29-Jäh­ri­ge in der Küche der Le­bens­hil­fe. Für die Grä­fen­dor­fe­rin ist das ein Traum­job und ein wich­ti­ger Schritt in ih­rem Le­ben.

Das vorportionierte Essen an die Ausgabe bringen – und das unzählige Male am Tag. Dazu Geschirr einsammeln, es »Küchenchefin« Manuela Strnad für die Spülmaschine reichen und danach abtrocknen. Handtücher, Lappen, Bettzeug und was sonst anfällt waschen und sortieren. Für viele ist das kein Traumjob. Doch Lisa Bock lacht….

Weiterlesen

Quelle: Ein Bericht von Steffen Standke, Main-Echo, Marktheidenfeld 03.11.2017