Meinungen der teilnehmenden Betriebe

This page is having a slideshow that uses Javascript. Your browser either doesn't support Javascript or you have it turned off. To see this page as it is meant to appear please use a Javascript enabled browser.

Soleo AktivSoleo Aktiv
Für uns ist es selbstverständlich soziale Verantwortung zu übernehmen 
Sybille Schmitz-RügamerSybille Schmitz-RügamerAWO Wilhelm-Högner-Haus Kitzingen
Reinhold ist ein sehr verlässlicher Kollege, der mit viel Freude und absolut zuverlässig die ihm aufgetragenen Aufgaben erfüllt.Wir fühlen uns durch Reinhold im Arbeitsalltag bereichert und entlastet. Wenn er nicht da ist fehlt er uns ! Wir sind überzeugt, das Inklusion gelingen kann und freuen uns sehr einen Beitrag dazu leisten zu können. „Zusammenkommen ist ein Beginn,Zusammenbleiben ist ein Fortschritt,Zusammenarbeiten ist ein Erfolg.“(Zit.: Henry Ford) 
KindergartenteamKindergartenteamKindergarten St. Johannes Margetshöchheim
Wir haben Saskia gerne bei uns ... ..weil Sie uns unterstützt und wir uns ergänzen....weil es Spaß macht mit ihr zu arbeiten....es toll ist, das sie eine Perspektive hat....es schön zu sehen ist, dass es ihr bei uns gut geht....es fair ist, dass sie ihren Wunsch mit Kindern arbeiten zu können umsetzen kann, unabhängig von ihrer Behinderung....wir tiefen Respekt vor ihr als Person und ihrer Arbeit haben....man eine große gegenseitige Wertschätzung spürt zwischen den Eltern, den Mitarbeitern und Saskia....wir uns alle in Toleranz miteinander üben. 
Ingo NolteIngo NolteGeschäftsführer, Tagespflege Nolte
Wir haben durch „INklusiv! Gemeinsam arbeiten“ eine Patenschaft für Jonas Liebl in derTagespflege Nolte übernommen. Herr Liebl ist jeden Morgen der Erste und arbeitetzuverlässig mit. Bei unseren Senioren ist er besonders beliebt, ich nenne das gerne denEnkelsohn Effekt: Der junge Mann kommt von hier und „spricht unsere Sprache“, ist innolte logovielen Vereinen aktiv und erzählt unseren Senioren gerne davon.Er ist ein echter Glücksfall und ein Gewinn für unser Unternehmen.  .
Angelika MangerAngelika MangerGeschäftsführerin, Steuerkanzlei Manger
Einen Menschen mit seinen Fähigkeiten wert zu schätzen, seine Stärken zu stärken, [...] in seiner Einzigartigkeit als wertvolles Mitglied einer Gemeinschaft anzunehmen, die Ausstrahlung eines Menschen wirken zu lassen, dies bedeutet menschliches Miteinander.Unsere Anna ist ein Geschenk für unsere Steuerkanzlei..
Wir unterstützen die Mainfränkischen Werkstätten und das Projekt INklusiv, weil die Spessarttraum Logo_300dpiProduktion von Sofakissen in den Werkstätten sehr gut funktioniert und Dominik Merz, der direkt bei uns arbeitet, einfach einen super Job macht! Er ist menschlich und wirtschaftlich für uns ein Gewinn!.
Dirk OlbrichDirk OlbrichLeiter SEW Drive Center Würzburg
Ich bin mit meinem Betrieb in meiner Region bei Inklusiv dabei ...[...] Weil für SEW Eurodrive Würzburg der Mitarbeiter das größte Gut ist und jeder  Mitarbeiter, in all seiner Vielfältigkeit, bei uns ein Zuhause findet.[...] Weil beim heutigen Denken in Prozessen, in effektiven Arbeitsabläufen   und  in sich ständig wandelnden Anforderungen der einzelne Mitarbeiter nicht vergessen werden darf .SEWWenn alle Arbeitgeber mitmachen würden, wäre die Arbeitswelt vielfältiger und um eine wichtige Facette reicher. Das möchte ich für meinen Betrieb und meine Kollegen. .
Heike JutziHeike JutziLeiterin Evangelischer Stiftungskindergarten Schreibersgasse
Logo mit SchriftWir sind bei Inklusiv dabei, weil sich in unserer Einrichtung jeder mit seinen Stärken einbringen kann und es eine Bereicherung für alle ist. Jeder ist einzigartig und genau das macht uns aus! .
Für mich bedeutet es echte Lebensqualität in dieser Kindertagesstätte und mit diesen Kita-SignetMitarbeitern für die Kinder biologisch, vollwertig und vegetarisch zu kochen. Den INklusiv!-Teilnehmern einen solchen Arbeitsplatz zu ermöglichen und die Frauen in ihrer Entwicklung zu erleben macht mir einfach Freude..
Manuela DengelManuela DengelEinrichtungsleiterin ASB Seniorenzentrum
Unser Ziel ist es, eine produktive Gesamtatmosphäre in unserer Einrichtung zu erreichen, soziale Diskriminierung von Minderheiten zu verhindern und die Chancengleichheit zu verbessern.Es geht uns um Respekt und Achtung gegenüber der Vielfalt der Bedürfnisse von Menschen mit und ohne Behinderung. Wir praktizieren die Einbeziehung, die Gleichstellung und den logo_ASB_190x149Gemeinsinn.Nicht nur die Verschiedenheit unserer Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen ist uns wichtig, sondern wir versuchen mit positiver Wertschätzung unsere Einrichtung mit Erfolg zu führen..
.