Eine echte Hilfe in der Werkstatt

Thomas Schulz ist ein Autonarr, wie er im Buche steht. Über das Projekt „INklusiv! Gemeinsam arbeiten“ hat er einen Job im Autohaus Hertlein gefunden. Dort fühlt sich der 28-Jährige pudelwohl und wird von allen geschätzt.

Auf die Auszeichnung für die gelungene Inklusions-Kooperation im Projekt „INklusiv! Gemeinsam arbeiten“ ist Thomas Schulz genauso stolz wie Autohaus-Chef Thomas Hertlein.

Schäftersheim. Wenn es um gute Arbeitsbedingungen und gerecht Löhne geht, etwa bei Demonstrationen wie zum 1. Mai, sind Menschen mit Behinderungen nur selten dabei: In der allgemeinen Arbeitswelt sind sie oft außen vor. Das wollen die Mainfränkischen Werkstätten ändern, denn „Menschen mit Behinderung wollen dort arbeiten, wo andere auch arbeiten“.

Weiterlesen

Ein Bericht von Inge Braun in den Fränkischen Nachrichten vom 08.05.2021

Der gesamte Artikel kann hier heruntergeladen werden: