„INklusiv! Gemeinsam Arbeiten“ im Autohaus

„INklusiv! Gemeinsam arbeiten“ ist ein Bereich der Mainfränkischen Werkstätten und schafft seit fünf Jahren individuelle, wohnortnahe Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung.

Durch dieses Projekt hat Thomas Schulz aus den Mainfränkischen Werkstätten, mittlerweile seit über einem Jahr die Möglichkeit, im Autohaus Hertlein in Schäftersheim mitzuarbeiten. Seine Aufgaben umfassen dabei die Ein- und Auslagerung der jeweiligen Saisonreifen, die Innenraumreinigung bei Servicefahrzeugen, die Abfallentsorgung sowie die Ordnung und Sauberkeit in der KFZ-Werkstatt.

Thomas Schulz bei der täglichen Arbeit

Durch seinen humorvollen Charakter bringt er gute Stimmung ins Team und seine große Begeisterung für Autos und die Technik dahinter, bereichert die Wahrnehmung der alltäglichen Arbeit im Autohaus.

Unterstützt wird Herr Schulz durch INklusiv! Gemeinsam arbeiten. Ein Integrationsbegleiter betreut ihn dabei regelmäßig am Arbeitsplatz, übt mit ihm neue Aufgaben ein und steht für das Autohaus und Herrn Schulz als Ansprechpartner zur Verfügung.

Im Zuge des alljährlichen Mitarbeitergesprächs wurde dem Autohaus Hertlein nun von Herrn Schulz ein INklusiv!-Gleisstück überreicht. Dieses Gleisstück ist eine Auszeichnung des Fachbereichs der Mainfränkischen Werkstätten für eine erfolgreiche Kooperation. Es dient als Symbol für den erfolgreichen gemeinsamen Weg mit den teilnehmenden Betrieben für die berufliche Integration von Menschen mit Behinderung. Auch Herr Schulz ist dankbar für den eigens für ihn geschaffenen Arbeitsplatz und freut sich, seinen Kollegen auch weiterhin unter die Arme greifen zu können.

Gleisübergabe im Autohaus Hertlein

Was bedeutet INklusiv! Gemeinsam arbeiten genau?

Menschen mit Behinderung wollen dort arbeiten, wo andere auch arbeiten. Um dies zu ermöglichen wurde 2015 das Projekt ins Leben gerufen, mit dem Ziel erwachsene Menschen mit Behinderung auf ihrem Weg in die Arbeitswelt zu begleiten und zu unterstützen. Aktuell können bereits 109 Außenarbeitsplätze in Kooperationsbetrieben in ganz Mainfranken verbucht werden. Diese verteilen sich auf die verschiedensten Sparten von Kindergärten über Helfer in Senioreneinrichtungen, Handwerk, Gastronomie, Industrie, Steuerbüro bis hin zum Golfplatz.